Lehrkräfte

Verein BADABUM Atelier

Simon Berz

Schlagzeuger, Klangkünstler, Inhaber & Leiter Musikschule BADABUM

Simon Berz gründete das BADABUM Atelier im Jahr 2000, damals noch unter dem Namen Schlagzeugatelier. Er leitet Workshops und organisiert Events wie den jährlichen Monster Groove.

Als Musiker und Klangkünstler tourte er solo und in diversen Formationen durch Europa, die USA und Asien und arbeitet am transdisziplinären Netz der Musik, das verbindet und Begegnungen schaft.

Simon Berz im Interview:

„Wie geht es, in der Kunst, Hoffnung zu machen, zum Staunen zu bringen?

Nickelsdorf. Der Grenzort zu Ungarn, wo ein Container mit 70 Toten strandete. Und ein Festival, wo frei improvisierte Musik stattfindet. Der Festivalleiter hat viele Flüchtlinge im Übergangslager aufgenommen, bevor sie weitergezogen sind. «Nickelsdorf» zeigt, was ein Free Jazz-Festival auch leisten kann, nämlich die Aufnahme in die Gemeinschaft, Menschlichkeit, der Abbau von Angst, von Barrieren. Gibt es eine Kultur der Hoffnung? Diese Frage beschäftigt mich. Eigentlich ist es einfach, in der Kunst Angst zu machen. Wie aber geht es, in der Kunst, Hoffnung zu machen, zum Staunen zu bringen?

Mein Schaffen ist Energie. In der Natur, im Dialog mit Menschen. Die Entwicklung von Instrumenten, Klangkunstinstallationen, Performances, von Sprachen und Methoden durchdringt mich. Sie basiert auf Zuhören und Beobachten, auf Klang- und Materialforschung, Umsetzung experimenteller Formate und deren ästhetische Vermittlung. In Offspaces genauso wie in öffentlichen Räumen, in Clubs, Galerien oder Konzertsälen. Meine transdisziplinären Arbeiten in experimenteller und improvisierter Musik, in Klangkunst und neuen Aufführungsformen zielen auf Innovation, Interaktion und Partizipation hin.

Ich bin Schlagzeuger, Klangkünstler, und leite eine eigene Musikschule in Zug. Solo, mit anderen MusikerInnen, Formationen, KünstlerInnen und den SchlagzeugschülerInnen meiner Musikschule bin ich in der Schweiz und international unterwegs.“

simon berz schlagzeug - zug - verein badabum atelier

Celestin Enzler

Schlagzeuger, Perkussionist, aufgewachsen in Cham, schon als Kind hatte er das Feuer für den Rhythmus und ist seit 2002 an der BADABUM Musikschule, lernte Schlagzeug im Einzel- und Gruppenunterricht und partizipierte an verschiedensten Rhythmus-Projekten von und mit Simon Berz. Er entdeckte die Freude am gemeinsamen Musizieren in der Plattform Creative Groove des BADABUM und setzte sich seit dem Sommer 2015 intensiv mit verschiedenen Rhythmustraditionen mit Fokus Percussion Djémbe der westafrikanischen Kultur auseinander. Er spielt in verschiedenen Bands. Celestin lernte bei Patrik Felber, Willy Strehler und Louise Cecar Ewande und leitet seit 2017 im BADABUM Atelier die Djémbe-Rhythmus-Gruppe und ab Februar 2019 den Creative Groove. Ausserdem unterrichtet er seit Februar 2018 Schlagzeug und Perkussion an der Musikschule BADABUM.

Celestin Enzler schloss seine Lehre als Landschaftsgärtner 2017 ab und ist in Ausbildung zum Körpertherapeuten. Er verkörpert den Geist der kreativen Musikpädagogik als Zögling von Simon Berz, Gründer und Leiter der Musikschule, Begründer der kreativen Musikpädagogik, und vertritt das Menschenbild vom BADABUM authentisch und ist noch stets auf dem musikalischen Weg begleitet von Simon Berz.

celestin enzler - zug - verein badabum atelier

Mauricio Martinez Pedroso

Mauricio ist 1986 in Havanna (Kuba) geboren und unterrichtet am BADABUM Atelier die Gitarren und Basslektionen. Er arbeitete als professioneller Musiker in Kuba und studierte an der HSLU Jazz Academy (Jazzschule Luzern) E-Bass. Seine langjährige Spielerfahrung und sein Background Kuba bereichern den BADABUM Atelier-Verein in kultureller,
musikalischer, sozialer und menschlicher Hinsicht.

Timothy Dahl

Drums / Saxophon / Klavier

Timothy Dahl bekam die Liebe zur Musik in die Wiege gelegt. Von seinem Vater bekam er die Vorliebe für das Schlagzeug- spielen. Klänge faszinierten ihn, seit er hören kann. Mit 10 lernte er Schlagzeug spielen. Nach der kaufmännischen Ausbildung absolvierte er an der SMA Swiss Music Academy das Schlagzeug-Studium. Er hat Schlagzeug bei Willy Günther, Domenico Russo Antunez, Gianfranco Gallo und Nici Struchen studiert.

Im Funk-, Jazz-, Soul- und Hip Hop-Bereich ist er zuhause, doch am meisten interessiert ihn die Fusion unterschiedlichster Stilrichtungen. Das Eintauchen in verschiedene Kulturen und Rhythmen faszinierte ihn schon immer.

Im BADABUM Atelier ist er seit 2017 regelmässig bei der Djembé-Gruppe.

Neben seinem Hauptinstrument spielt und unterrichtet er Alt-Saxophon sowie Klavier und Perkussionsinstrumente. 

Er spielte unter anderem Schlagzeug für ALEKSEJ (Reggea, Pop), Sugar and the Blues (Blues, Funk, Rock) sowie Saxophone und Cajon bei Anja Joie Music.

Als Mitbegründer der Jamsession ‘Get Connected’ übt er konstant an Improvisation und Interaktion. Mit seiner Passion und Energie für Musik und seiner ruhigen und einfachen Art verhilft er die Freude am Musizieren seinen Schülern zu vermitteln und unterstützt sie dabei, ihre Individualität zum Ausdruck zu bringen.

timothy dahl schlagzeug - zug - verein badabum atelier

Will-y Strehler

Will-y Strehler, Musiker, Musikpädagoge, Körpertherapeut und Tontechniker begann als jugendlicher Autodidakt mit dem Gitarrenspiel. Bald darauf erteilte er als erster Elektrogitarrenlehrer Unterricht an der Musikschule Baur in Winterthur.
Seither hat er sich mit vielen verschiedenen Instrumenten auseinandergesetzt. Er setzte seine Unterrrichtstätigkeit als Selbständigerwerbender fort und war auch Gründungsmitglied der Musikschule PROVA in Winterthur. Ebenfalls autodidaktisch eignete er sich vollumfängliche Kenntnisse in Tontechnik an und baute sein eigenes Tonstudio. Laufend besuchte er Weiterbildungen in Gestaltung, Stimmbildung und freier Improvisation. Zur Auseinandersetzung mit dem Zusammenhang von Musik und menschlichem Ausdruck machte er eine Ausbildung als Körpertherapeut am Institut für Biosynthese und arbeitete dort während mehrerer Jahre als Videodokumentalist. Durch einen tragischen Unfall verletzte er seine linke Hand so stark, dass er seine Lehrtätigkeit unterbrechen musste und deshalb hauptsächlich mit Musikern im eigenen Studio und als Tontechniker bei den Jazzclubs Moods in Zürich und Birds Eye in Basel tätig war. Er arbeitete mit Musikergrössen mehrheitlich für INTAKT Records wie: Xu Fengxia (China), Lucas Niggli, Pierre Favre, Günter Baby Sommer, Hans Hassler, Iren Schweizer, Fred Frith, Barry Guy, Christian Weber, Joke Lanz, Simon Berz und andere.

Heute hat er seine Hand so weit zurückerobert, dass er nun wieder seiner Berufung als Musikpädagoge folgen kann.

Unterrichtskonzept

Für Will-y ist Musik Klang und Pulsation und somit Schwingung. Ein Instrument spielen soll Spass machen, spielerisch, unangestrengt sein und frei fliessen. Er vermittelt dem Schüler Zugang zur Musik, indem er ihn erfahren lässt, sich selbst in Schwingung zu versetzen. Dies kann am einfachsten durch die Stimme erreicht werden. So ist dem Schüler bereits ohne Instrument ein unmittelbarer musikalischer Ausdruck als Basis für das künftige Spiel auf dem Instrument möglich. Um sich dann auch am Instrument musikalisch auszudrücken, werden mit dem Schüler zusammen das Instrument und die dafür notwendigen Bewegungsabläufe analysiert. Das Erlernen der Bewegungsabläufe erfolgt ganzheitlich rhythmisch strukturiert. Es ist ihm ein Anliegen, den Schüler erleben zu lassen, dass es nicht von einer besonderen Begabung abhängig, sondern für jeden möglich ist, sich entspannt auf einem Instrument musikalisch auszudrücken.

Cesar Fernandez

Perkussionist wie auch Bassist, geboren in Zug mit spanischen Wurzeln. Hat lange in Süd Amerika, Frankreich, USA und in Spanien gelebt. Besitzt eine abgeschlossene Lehre als Technischer Umweltschutz Assistent und hat sich seit seiner Kindheit der Musik und den Sprachen gewidmet.

Seit 6 Jahren ist Cesar wieder in der Schweiz und hat seitdem in verschiedenen Bands mitgewirkt unter anderem mit dem Afrobeat Orchester „The Anthronauts“ (ZH) als Perkussionist wie auch mit AlienFunk Band (ZG) als Bassist.

Seine grosse Leidenschaft hat er vor ca 10 Jahren mit der Loopstation entdeckt. Mit Selbergebauten Instrumenten und seinem einmaligen “Sense of Groove“ hat er als One Man Band schon einige Auftritte hinter sich mit sehr positiven Feedback.

Marc Knüsel

Marc hat schon sehr früh seine Passion für Musik entdeckt und hat durch sein Idol, Jimi Hendrix, begonnen Gitarre zu spielen. 15 Jahre später spielt er immer noch Gitarre, hat die Talentklasse für Musik und Sport in Schwyz besucht, gelernt Klavier und Bass zu spielen und hat einen Musicprodcution-Workshop der SAE besucht. Heute produziert er seine eigene Musik und hat sich ein breites Wissen in Komposition und Produktion angeeignet. Auch er war einmal Schüler von BADABUM. Jedes Wochenende hat er am Creative Groove mitgespielt und Simon Berz, der Gründer von BADABUM, zählt auch heute noch zu Marcs grössten künstlerischen Vorbildern. Er ist inspiriert von Künstlern wie Chet Faker, Erykah Badu, Kendrick Lamar und elektronischer Musik aus allen Genres. Anzutreffen ist er auch heute noch, jeden Samstag im BADABUM-Atelier.
Er bringt dir bei, wie du deine eigene Songideen und Tracks realisieren kannst, siehe hier.
Wenn nicht an der Drum-Machine, spielt er den Bass oder die Gitarre und jamt zusammen mit den Kids. Er freut sich auch dich kennenzulernen!